Doberaner Münster



Ein beliebtes Ausflugsziel im Umland von Warnemünde ist das Doberaner Münster im knapp 20 Kilometer entfernten Bad Doberan. Die im 13. Jahrhundert erbaute Kirche des ehemaligen Zisterzienserklosters entwickelte sich im Mittelalter zum bedeutendsten Kloster Mecklenburgs. Heute ist das Münster ein bedeutendes Zeugnis hochgotischer Architektur und Baukunst in Norddeutschland, und gehört zur Europäischen Route der Backsteingotik.

Foto: Doberaner Münster, eine Perle der norddeutschen Backsteingotik

 

Sehenswert im Doberaner Münster ist die europaweit einmalig reiche mittelalterliche Ausstattung einer Zisterzienserkirche. Weshalb 2012 auch eine Bewerbung auf Aufnahme in das Welterbe der UNESCO gestellt worden ist.

Anfahrt:
Evangelisch-Lutherische Kirchgemeinde
Doberaner Münster
Klosterstraße 2
18209 Bad Doberan

Öffnungszeiten:
Das Münster ist ganzjährig geöffnet.

Besichtigungen und Führungen:
Mehrmals am Tag finden Führungen statt.

Bikergottesdienst im Doberaner Münster:
Jedes Jahr Anfang Mai findet im Münster von Bad Doberan ein Bikergottesdienst statt.

Fotos vom Münster in Bad Doberan

  • Südtor und Ringmauer der KlosteranlageDie 1,4 km lange Ringmauer der Klosteranlage hat vier Zugangstore. Die Klostermauer ist aus Backstein und nirgends sonst in solcher Stärke und Länge so vollständig erhalten.
  • KornhausKornhaus
  • WirtschaftsgebäudeRuine des Wirtschaftsgebäudes der Klosteranlage Doberaner Münster
  • Fundamente des KreuzgangesDer erhaltene romanische Kreuzgangrest, der in den vergangenen Jahrhunderten mehrere Restaurierungsphasen erlebte.
  • Münster Bad DoberanSüdostansicht
  • Münster Bad DoberanSüdwestansicht
  • Schwan im KlostergartenSchwan aus der Kloster-Gründungslegende
  • Foto: Bad Doberaner MünsterFoto vom Münster in Bad Doberan

 

Bild 1: Südtor und Ringmauer der Klosteranlage
Die 1,4 km lange Ringmauer der Klosteranlage hat vier Zugangstore. Die Klostermauer ist aus Backstein und nirgends sonst in solcher Stärke und Länge so vollständig erhalten.

Bild 2: Das Kornhaus
Das Kornhaus wurde um 1270/80 als dreigeschossiger Backsteinbau für Speicherzwecke errichtet. Das Haus enthielt ursprünglich 6 Speicherebenen.

Bild 3: Ruine des Wirtschaftsgebäudes